aktuell

Cross Media Publishing - eine Bestandsaufnahme

1 . Dezember 2015

Im Rahmen unserer Kundenbefragung, haben wir unsere Geschäftspartner um Ihre Einschätzungen zum Thema "Cross Media Publishing" (oder auch"medienübergreifendes Publizieren") gebeten. Wir wollten wissen, wie (und ob) Unternehmen damit umgehen und wo evtl. die grössten Hürden liegen. Wenig überraschend: die meisten Unternehmen bedienen sich unterschiedlicher Kanäle, um den Markt zu bearbeiten - nur ein Fünftel der Befragten gibt an, selten oder nie auf verschiedenen Kanälen zu publizieren. Interessant ist allerdings, welche Kanäle zum Einsatz kommen und wie die laufende Versorgung derselben eingeschätzt wird. Die wesentlichsten Erkenntnisse:

  • 59% der Unternehmen publizieren "immer", 19% "oft" auf unterschiedlichen Kanälen
  • Bei den Medien belegen "Druck" und "Web" gleichauf die ersten Plätze, gefolgt von "E-Mail Marketing", "Social Media" und "TV". Interessant dabei ist u.a. dass "E-Mail Marketing" mit einigem Abstand vor "Social Media" liegt, sowie "Smartphones/Tablets" wiederum sehr nahe an "TV" heranreichen.
  • 97% stimmen zu, dass ein einheitliches und durchgängiges Erscheinungsbild wichtig ist.
  • 93% finden, eine zentrale Verwaltug von Inhalten kann Fehlerquellen minimieren sowie die Geschwindigkeit von Produktionen steigern.
  • 77% sind der Meinung, dass die technische und redaktionelle Aufbereitung der Inhalt zunehmend zeitintensiver wird.

  Die Ergebnisse zeigen,

  • dass digitale Medien nach wie vor stark wachsen und Gedrucktes gut ergänzen
  • eine einheitlicher Unternehmens-/Markenauftritt wesentlich ist
  • dass Unternehmen die Vorteile erkannt haben, auf unterschiedlichen Kanälen präsent zu sein um potentielle Kunden zu erreichen.
  • die redaktionelle, technische und organisatorische Aufbereitung von Inhalten und deren Abstimmung zunehmend zeit- und arbeitsintensiv sein kann

 

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden - jetzt aktuelle Neuigkeiten per Mail abonnieren